Was ist Weißer Tee?

Geschrieben von am 16. Dezember 2009 | Abgelegt unter TEA & TEA, Tee Wissen

Assam_White_Doomni

Auf diese Frage gibt es keine klare Antwort. Definitionen gibt es mindestens drei, die kursieren:

1. Sonnengetrockneter Tee

Grüne Tees werden normalerweise in Pfannen geröstet, um sie schnell zu trocknen, damit keine Fermentation in den Teeblättern einsetzt. Alternativ dazu kann der Tee auch einfach durch Lagerung und/oder Sonneneinstrahlung trocknen. Hierbei kann es jedoch zu einer leichten Fermentation kommen. Der Pai Mu Tan (oder auch White Peony) aus China wird so verarbeitet und deswegen auch gerne schon im Ursprung als Weißer Tee deklariert. Es hat sich zwar so in den Köpfen festgesetzt, aber für mich ist das kein echter Weißer Tee!

2. Weißer Flaum auf den Knospen
Auch bei den meisten Grüntees gilt die Regel “Two leaves an a bud” (Zwei Blätter und eine Knospe). Bei einigen Tees ist auf den Knospen ein zarter, silbrig-weißer Flaum, der durch eine schonende Verarbeitung auch erhalten bleibt. Dieser führte bei diversen Sorten zu entsprechenden Bezeichungen wie “White Monkey“, “White Dragon”,… und in Folge dessen dazu, dass diese Tees als Weiße Tees kategoriesiert wurden und werden. Es handelt sich aber immer noch um Tees, in denen auch die Blätter der Teepflanze verarbeitet werden. Daher ist für mich auch diese Definition nicht angemessen!

3. Nur die Knospen der Teepflanze
Wenn nur die zarten, ungeöffneten Teeknospen geerntet und ganz schonend verarbeitet werden, ist es für mich der echte Weiße Tee! Da Weißer Tee als besonders kostbar und edel proklamiert wird, wäre nur bei dieser Definition die Bezeichnung gerechtfertigt. Ein echter Weißer Tee ist der “China White Flowery Pekoe“, der auch als „Yin Zhen Bai Hao“, „Silver Needle“ oder in deutsch als “Weiße Blüte” bekannt ist. Dieser Tee verdient in Qualität, Aussehen und Geschmack eine Sonderstellung und kann wirklich als Weißer Tee bezeichnet werden. In dieser Art gibt es auch noch weitere Sorten, wie z.B. der “Nepal Silver Tips Himalayan Shangri-La“  oder der “Assam White Doomni” (siehe Bild oben), der nur noch in Kleinstmenge (ca. 10kg p.a.) produziert wird. Diese Tees sind rar, kostbar und außergewöhnlich. Sie verdienen die Bezeichnung “Weißer Tee”!

Der Begriff “Weißer Tee” ist nicht geschützt oder verbindlich definiert. Das führt dazu, dass gerne mal der eine oder andere Tee in die bessere Kategorie befördert wird, um ihn interessanter zu machen, oder etwas teurer zu verkaufen.

Related Posts with Thumbnails

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.